Computer Komponenten
Infos vom Profi

Mehr Leistung = mehr Spaß!

Warum sollte ein Computer mehr Leistung haben, als zurzeit benötigt?

Computer sollten für den jeweiligen Anwendungsfall dimensioniert sein. Wenn Sie nur Briefe schreiben und im Internet surfen, reicht wirklich ein Computer der unteren Preisregion.

Die Arbeit mit unterdimensionierten Computern kostet viel Zeit und macht einfach keinen Spaß. Deshalb ist es sinnvoll, in ein etwas leistungsfähigeres System zu investieren. Hintergrund ist, dass Microsoft ständig Korrekturen in Windows vornimmt und damit Sicherheitslücken schließt. Nachteilig wirkt sich hierbei aus, dass die Verarbeitungsgeschwindigkeit von Windows dadurch nachlässt und der PC von sich aus langsamer wird. Eine höhere Investition verspricht somit eine längere Zeit der Freude bei der Nutzung.

Gehäuse

Das Gehäuse ist das Äußere, der Mantel. Es bestimmt die Optik. Der Preis von PC-Gehäusen fängt bei 30,00 € an. Diese sind dann aus sehr dünnem Blech und meistens schon bei der Lieferung verbogen.

Tipp: Weil aus einem stabilen Gehäuse weniger Geräusche dringen bzw. gar nicht erst durch Vibrationen entstehen, lohnt es sich schon hier auf Qualität zu achten.

Mainboard

Das Mainboard (die Hauptplatine) wird als erstes in das Gehäuse geschraubt. Zum Einen nimmt sie weitere Komponenten auf, wie z.B. die CPU oder den Arbeitsspeicher, zum Anderen werden Komponenten wie z.B. die Festplatte an ihr angeschlossen. Namenhafte Hersteller für Mainboards sind: Asus®, MSI®, Intel® und Gigabyte®. In letzter Zeit macht sich auch Foxconn® einen Namen. Der Preis für ein Mainboard beginnt bei 40,00 € und reicht bis weit über 300,00 € hinaus.

Tipp: Ein Mainboard für 80,00 € bis 150,00 € ist in der Regel ausreichend. Diese Mainboards haben ausreichend Anschlüsse (interne Steckplätze und USB-Anschlüsse) für mögliche Erweiterungen. Wenn Sie für eine bestimmte Anwendung / Aufgabe extreme Leistung benötigen, sollten Sie hier mehr investieren.

Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher wird häufig auch Hauptspeicher genannt. Alle Informationen, die der Computer gerade verwendet, werden in diesem zwischengespeichert. Dieser Speicher kann Informationen sehr schnell verarbeiten, jedoch nicht dauerhaft speichern. Wird der Computer ausgeschaltet (auch bei Stromausfall), werden alle Daten gelöscht. Da Arbeitsspeicher relativ preiswert ist, sollten mindestens 4 GB in einem neuen PC eingebaut sein. Diese kosten rund 25 €. Hersteller von Speichern sind OCZ®, Corsair®, Kingston®, Transcend® u.a.

Tipp: Da Arbeitsspeicher am oberen Rand des technisch Machbaren betrieben wird, sollte der Computer gleich in ausreichender Menge mit Speicher ausgerüstet werden. Ein späteres Nachrüsten führt meistens dazu, dass der Computer nicht mehr stabil läuft. Dann muss auch der schon vorhandene Speicher mit getauscht werden.

Damit alle Speicher (-riegel) das gleiche technische Verhalten haben und der PC weiterhin stabil läuft, werden sogenannte Speicherkits eingesetzt. Diese Riegel stammen aus einer Fertigungslinie und sind somit technisch gleich.

Festplatte

Auf der Festplatte werden alle Daten und Programme dauerhaft gespeichert. Die Speicherkapazität wird in MB, GB oder TB angegeben. Es gilt: 1 TB = 1.000 GB = 1.000.000 MB.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Festplatten häufig genutzter Computer beträgt 3 - 4 Jahre. Der Grund hierfür ist die mechanische Beanspruchung, denn Standardfestplatten drehen mit 7.200 Umdrehungen pro Minute.

Tipp: Eine Festplatte mit einer Kapazität von 500 GB reicht normalerweise aus, denn es können hierauf einige tausend Bilder gespeichert werden. Jedoch möchte ich noch eines anmerken: Je höher die Speicherkapazität einer Festplatte ist, desto niedriger ist der Preis, bezogen auf eine Speicherzelle.

Prozessor

Der Prozessor (CPU: Central Prozessing Unit) ist der "Arbeitsgaul" im Computer. Alle Daten werden von der CPU verarbeitet. Den leistungsschwächsten Prozessor bekommt man für ca. 30,00 €. Das aktuelle Schlachtschiff kostet seit einigen Jahren 1.000,00 €. Wie bereits erwähnt werden z.Z. ausschließlich Prozessoren von AMD® und Intel® eingebaut.

Früher wurde die Leistungsfähigkeit von Prozessoren in erster Linie durch eine Frequenzsteigerung erreicht. Z.Zt. ist bei knapp 4 GHz wegen für die Serienproduktion noch nicht gelöster technischer Gegebenheiten Schluss.

Heute wird die Leistung hauptsächlich durch zusätzliche "Intelligenz" und tatsächliches paralleles Arbeiten erreicht. Es gibt Prozessoren mit bis zu 8 Kernen, d.h. es können 8 Aufgaben (sogenannte Prozesse) wirklich gleichzeitig abgearbeitet werden.

Tipp: Für die Geschwindigkeit des gesamten Systems ist sowohl die CPU als auch die Menge des installierten Hauptspeichers (Arbeitsspeichers) verantwortlich. Es sollten also mindestens 4 GB, besser 8 GB, im Computer installiert sein. Dann reicht ein Prozessor für 100,00 € bis 200,00 €.

Grafikkarte

An die Grafikkarte wird der Monitor angeschlossen. Um Inhalte (Bilder, Videos, Grafiken, Text, …) auf einem Monitor darzustellen, sind viele gleiche Berechnungen notwendig. Dafür ist ein Grafikchip speziell ausgelegt. Der Grafikchip kann bis zu 2.000 Berechnungen (Top-Modell) gleichzeitig ausführen. Dieses sind, im Gegensatz zur CPU, nur einfache Befehle, aber diese können sehr schnell verarbeitet werden.

Für die Darstellung von Text oder Bildern wird weniger Rechenleistung benötigt, als für die Ausgabe eines Videos oder eines aufwendiges Spieles. Auf den meisten Mainboards ist eine Grafikkarte mit einer guten Leistungsfähigkeit für überwiegend statischen Inhalt integriert.

Tipp: Eine separate Grafikkarte ist sinnvoll, wenn ein spezieller Anschluss, z.B. für ein TV-Gerät (HDMI), benötigt wird, oder wenn für eine Anwendung zusätzliche Leistung benötigt wird.

Netzwerkanschluss

Ein Netzwerkanschluss (LAN = Local Area Network, lokales Netzwerk) ist auf aktuellen Mainboards fast immer vorhanden. Dieser ist für den Austausch mit anderen Computern notwendig. Diese Computer können auch im Internet, also auf der ganzen Welt, stehen. Die Anschlüsse unterscheiden sich in ihrer Übertragungsgeschwindigkeit. Diese Geschwindigkeit wird Bit / Sek angegeben und hat entweder 100 mbps (Mega Bit pro Sekunde) oder 1 gbps (Giga Bit pro Sekunde).

Tipp: Nutzen Sie den Netzwerkanschluss ausschließlich für das Internet, so reicht der langsamere Anschluss völlig aus.

WLAN

Der WLAN- (wireless local area network; kabelloses lokales Netzwerk) Anschluss ist auch ein Netzwerkanschluss. Der Anschluss an den WLAN-Router erfolgt hier über Funk mit einer Geschwindigkeit von 54 (G-Standard) oder 300 (N-Standard) mbps (Mega Bit pro Sekunde).

Tipp: Für das Surfen im Internet reicht der langsamere G-Standard.

Erweiterung

Erweitert wird ein Computer über (interne) Steckkarten oder über einen USB-Anschluss. Mit einer TV-Karte kann der PC z.B. die Funktion eines Fernsehgerätes und Videorecorders bekommen. Auch bei den Erweiterungskarten gibt es Qualitäts- und Preisunterschiede.

Tipp: Achten Sie auch bei Erweiterungen auf Qualität.

Fazit

Sollten Sie noch Fragen haben oder sich unsicher sein: Ich berate Sie gerne. Kommen Sie doch einfach spontan vorbei!